• Drehen und Fräsen in einer Aufspannung
  • Rundschleifen nach dem Härten
  • Exzentrisch drehen
  • Werkstoff HSS tangentialauslaufende Bohrungen
  • Segment mit Profileinstich hochpräzis
  • Halbierte Teile aus Bronze mit komplexer Innenkontur
  • Koplexe Teile aus Aluminium bearbeiten
  • Aus Vollmaterial 3D gefräst anstatt Gussmodel
  • Langzeitnitrieren und Rundschleifen
  • Spindeln hochfrequenzgehärtet bis 1500mm lang

Gewindeherstellung Punch Tap

«Punch Tap – Technologie» verkürzt deutlich die Fertigungszeit im Gewindezyklus bei gleichzeitiger Reduktion des Energieverbrauchs. Das innovative Fertigungsverfahren «Helikal-Gewindeformen», welches durch seine blitzschnellen und präzisen Bewegungen an den Punch im Profi-Boxsport erinnert, entstand in Zusammenarbeit mit der Audi AG und Untersuchungen durch das ISF an der Universität Dortmund. Ausgangspunkt war die Idee, dass eine deutliche Zeiteinsparung nur durch eine Verkürzung des Werk-zeugweges erreicht werden kann. Dies bedingt eine neue Kinematik, bei der sich das Gewindewerkzeug der Bewegung entlang der Geometrie des Gewindes entzieht. Neue Kinematik bei der Gewindeherstellung. Das neue Verfahren setzt eine Vorbohrung mit entsprechendem Bohrdurchmesser voraus. Durch die neue Kinematik der Punch Tap – Technologie wird vom Gewindewerkzeug ein wesentlich kürzerer Weg bei der Gewindeherstellung zurückgelegt.

Quellen:
De.wikipedia.org, Internet,youtube, eigene Firmenunterlagen